Die Regeneration beim Muskelaufbau

Regenerationsphasen sind wichtig

„Viel Hilft viel“, aber nicht beim Muskelaufbau. Regenerationsphasen sollten während des Trainings, aber auch bis zum nächsten Training vernünftig eingeplant sein.

Die Muskulatur wächst nicht während der Belastung, sondern immer in den Ruhephasen. Während des Trainings wird durch die Überbelastung zwar der Grundbaustein für das Wachstum gelegt, jedoch findet der Muskelaufbau erst in der Regenerationsphase statt.  Bei uns erhalten sie immer ein Personal Training, mit einem unserer qualifizierten Trainer. Wir achten immer auf ausreichende Pausenzeiten für die Regeneration, um Ihr Training und dem einhergehenden Muskelaufbau so effektiv wie möglich zu gestalten. Zudem können sie mit der richtigen Ernährung  Ihr Muskelwachstum in den Regenerationszeiten noch verstärken. Ihr Personaltrainer unterstützt sie bei der Gestaltung Ihres Ernährungsplanes.

Die Kohlenhydrate

Wenn nicht mehr ausreichend Energie in unserem Körper ist, kann er nicht vom katabolen Stoffwechsel (Muskeleiweiß und Fette abbauender Stoffwechsel) in den anabolen Stoffwechsel (aufbauender Stoffwechsel) umschwenken.  Wenn unser Kohlehydratspeicher vollkommen leer ist, benötigt unser Körper ca. 20 Stunden und ungefähr 600 Gramm Kohlenhydrate um seinen Speicher (Glykogenspeicher) wieder aufzufüllen.

Chrom und B Vitamine

Vitamin B1, B2, B6, B12 und Chrom helfen bei einer schnelleren Einlagerung der Kohlenhydrate in die Muskulatur.

Die Mineralien

Die Mineralien Magnesium, Calcium, Kalium und Natrium sind für die Regeneration von großer Bedeutung. Sie werden über unsere Schweißdrüsen ausgeschieden und werden am besten mit Mineralwasser und viel Obst und Gemüse wieder aufgefüllt.

Vitamine

Vitamin A, C und E sowie die Mineralien Zink und Selen unterstützen das Immunsystem gegen die zellschädigen freien Radikale. Das Immunsystem ist beim Training stark beansprucht, die Schutzfunktion tritt aber nur bei regelmäßiger Zufuhr ein.

Aminosäuren

Arginin, Glutamin und Lysin sind die wichtigsten Aminosäuren für die Regenerationszeit.  Sie stärken das Immunsystem und stabilisieren die Zellmembran, zusätzlich stimulieren sie aber auch die Produktion von Wachstumshormonen.  Alle Stoffe führt man dem Körper am besten über Milchprodukte, Getreide und Eiern zu.
 

 
 
 
 
.