EMS Training - Fragen und Antworten

Gibt es Risiken beim Stromtraining?

Nein. Unser EMS Gerät wurde explizit dafür entwickelt, dass nur die, für unsere Fitness wichtige, Skelettmuskulatur effektiv trainiert wird. Die Stromstärke und die Impulse sind somit nicht gesundheitsgefährdend. Unser EMS Trainingsgerät, hat als eines der wenigen eine offizielle medizinische Zulassung. Das Herz ist in unserem Körper ausreichend durch den Herzbeutel isoliert. Trotzdem sollten Sie vor dem Training, wie bei jeder Sportart, bei Herz- oder anderen gesundheitlichen Problemen, ihren Arzt fragen.

Kann jeder Stromtraining betreiben?

Ja. Viele die andere Sportarten nicht mehr ausüben können, haben die Möglichkeit sich mit EMS Training fit zu halten. Der Vorteil bei diesem Training ist, das z.B. Kniegelenke oder die Wirbelsäule keiner hohen Belastung ausgesetzt sind. Das Stromtraining kommt schließlich aus der Rehabilitationstherapie und wird schon seit mehreren Jahrzehnten medizinisch zum Aufbau angewendet. Wie bei jeder körperlichen Belastung, sollte man bei gesundheitlichen Problemen, den Arzt fragen ob man "sportgesund" ist.

Ist das EMS Training eine "Wundermittel" für Fitness?

Nein. Gesunde und legale Wundermittel gibt es bei Sport, Bewegung und Ernährung nicht. Es gibt aber mehr oder weniger effektive Methoden seine Ziele zu erreichen. Das wöchentliche EMS Training steht mit der Effektivität sicher ganz an der Spitze der Fitnessmöglichkeiten.

Für wen ist EMS Training geeignet?

Für Jeden. Da durch das EMS Training sehr viele Muskeln erreicht werden können, ist das Training für untrainierte genauso interessant, wie für Spitzensportler.

Für Untrainierte: Grundaufbau der Muskulatur > bessere Belastbarkeit im Alltag > besseres Wohlbefinden

Für Übergewichtige: Stärkung der Muskulatur > höherer Energieverbrauch > besserer Stoffwechsel > Fettreduktion

Nach Verletzungen: Ungefährlicher Muskel- und Gewebeaufbau > Stärkung von betroffenen Körperteilen > Schnellerer Wiedereinstieg zum Sport

Als Ergänzung zum Sport: Training anderer Muskeln > Erhöhung von Belastbarkeit und Koordination > Höhere Leistungsfähigkeit im Sport

Für Spitzensportler: Gezieltes Ergänzungstraining > Aufbau weiterer Muskeln > Höhere Leistungsfähigkeit beim Training

Beim Training habe ich ein unangenehmes Gefühl im Beckenboden.

In der Regel bedeutet das, dass Ihr Beckenboden schlecht trainiert ist. Wie bei jedem untrainierten Muskel, ist es am Anfang etwas unangenehmer, da die Muskulatur die Belastung nicht gewohnt ist. Umso wichtiger ist es, dieses Training für das Wohlbefinden regelmäßig fortzuführen.

 
 
 
 
.